Humorvolles
Verkehrsunfälle die in die Geschichte eingehen

Der Gästebucheintrag 114 hat im Jahr 2006 eine große Welle ausgelöst und alte Erinnerungen wieder wahr werden lassen.
Durch die umfangreiche Unterstützung aller Beteiligten der Berliner Polizei, Abteilung VKD und VUD konnten Bilder vom damaligen schweren Verkehrsunfall in Berlin-Marzahn, Allee der Komsmonauten /Ecke Elisabeth-Straße gefunden werden.

Ich möchte mich bei allen Kollegen, vorallen beim Kollegen Klaus B. für die sehr große Unterstützung bedanken !


Was war geschehen?

Es war der 13. August 1985, ein kühler, nebelverhangener Dienstag. Die Funkwagenbesatzung Toni 391 der VK (VPI Marzahn) befand sich seit 07:00 Uhr auf dem Hultschiner Damm in 1147 Berlin-Mahlsdorf zur Verkehrsüberwachung.
Gegen ca. 07:15 Uhr ruft die Einsatzleitstelle den Toni 391 über Funk.
Mit klaren Worten erhalten wir nachfolgenden Auftrag: " Toni 391, mit Signal zur Allee der Kosmonauten / Ecke Elisabethstraße - schwerer Verkehrsunfall mit Bus und Straßenbahn, mehrere Verletzte". In der Einsatzleitstelle von T 25 verrichtet zu dieser Zeit einer der erfahrensten Leitoffiziere (Oltn. H. ) seinen Dienst. Sofort werden alle Rettungsmaßnahmen eingeleitet und andere Einsatzfahrzeuge zum Verkehrsunfall beordert.
So schnell wie wir können, fahren wir zum Unfallort und treffen dort nach kurzer Zeit ein.
Wir sehen eine entgleiste, direkt auf der Fahrbahn der ADK in Richtung damalige Leninalle stehende Straßenbahn, einen schwer beschädigten Bus (Ikarus 280) und Verletzte die bereits den Bus verlassen haben und auf dem Rasen liegen bzw. sitzen.
Schmerzende Schreie sind aus allen Richtungen zu hören. Im Bus selbst sitzen noch andere Verletzte. Im Sekundentakt treffen Rettungswagen und Kollegen der VKB und der VPI Marzahn am Unfallort ein. Die Verletzten werden geborgen und abtransportiert.
Kurze Zeit später trifft auch die Verkehrsunfallbereitschaft und der Dispatcher der BVB am Unfallort ein. Durch die VUB wird der Unfall aufgenommen.
In der Zwischenzeit wird bei der Marzahner Berufsfeuerwehr Alarm ausgelöst. Ein großer Kran wird zur Bergung des Busses und der Straßenbahn benötigt.

Wie kam es zu diesem Verkehrsunfall?

Zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls herrschten auf Grund von Nebel Sichtweiten unter 50 m.
Ein Straßenbahnzug des Typ „Tatra“ befuhr in 1140 Berlin die Allee der Kosmonauten aus Richtung Helene-Weigel-Platz kommend in Richtung Leninallee.
Ein Stadtbus der Linie 54 (IKARUS 280 Gelenkzug) befuhr den Schienenübergang der Allee der Kosmonauten aus Richtung Pekrunstraße kommend und hatte die Absicht nach links in die Elisabethstraße abzubiegen.
Da der KOM den auf der Hauptstraße fahrenden Fahrzeugverkehr die Vorfahrt gewähren musste, blieb dieser auf dem Gleisübergang stehen. In Folge unangepasster Geschwindigkeit entsprechend den damaligen Sichtverhältnissen, erkannte der Triebfahrzeugführer nicht den verkehrsbedingt haltenden Kraftomnibus und rammte diesen von der Seite, so dass der Bus in den Gleisbereich geschoben wurde und die Straßenbahn entgleiste. Am Bus entstand Totalschaden.
Mehrere Personen wurden bei diesem Unfall schwer verletzt.
Meiner Meinung nach waren es damals 16 bis 17 Personen.









Wenn Sie damals selbst im Bus/Straßenbahn saßen, dann melden Sie sich bitte bei uns !